Der „Nordenhamer Taler“ - Eine Währung für Engagement

„Deshalb setzt er [der Präsident der Uni Oldenburg] auch nicht allein auf Einser-Abiturienten, sondern ebenso auf die „Engagement-Elite“, jene jungen Leute, die sich während ihrer Schulzeit für etwas eingesetzt haben, über Sozialkompetenzen verfügen und kreativ denken können.“ KZW 4.1.06
Idee:
Für die Arbeit für andere (Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, beim Einkaufen helfen, …) gibt es zwar kein Geld, aber NoTa’s, die…

  • Aufs Sparbuch „eingezahlt“ werden (was man dann gut bei Bewerbungen etc vorweisen kann)
  • Aber auch gegen geldwerte Leistungen (Discoeintritt, Kinokarte, Trainingsstunden…) eingetauscht werden können
  • Wer macht:

  • Schulen und eine Ehrenamtlichenbörse (am Arbeitslosenzentrum) vermitteln Tätigkeiten und beraten. (Vermittlungsstellen)
  • n den Schulsekretariaten und in den Geschäftsstellen der Vereine etc können erarbeitete Taler ins Sparbuch eingetragen werden. (Eintragestellen)
  • Die Taler-Gutscheine werden an einer Stelle (ALZ oder sponsernde Bank) ausgegeben, „abgehoben“. (Ausgabestellen)
  • An diversen Einlösestellen (Jugendzentum, Bad etc) können die Gutscheine gegen Leistungen eingetauscht werden.
  • Wann:
    Zum Schuljahr 2006/2007 wegen der Vorarbeiten (Scheine entwerfen, Sponsoren werben…)

    Finanzierung:
    Sparbücher und Gutscheine weren durch Banken etc gesponsert. Geschäfte bieten Leistungen an.

    Comments are closed.