Ein Genuss…

ist dieser Vortrag von Malcolm Gladwell -  leider in Englisch. Gladwell, der beim Magazin New Yorker arbeitet, hat auch hierzulande mit zwei Büchern große Resonanz gefunden. In “Tipping Point” geht es um die Gesetzmäßigkeiten, mit denen sich Ideen ausbreiten, in “Blink!” um Intuition, illustriert durch eindrückliche Geschichten.

An Hand zweier herausragender wissenschaftlicher Leistungen des letzten Jahrhunderts erläutert er seine These, dass es bei der Lösung komplexer Probleme weniger auf Genie als auf Durchhaltevermögen und der sehr bewußten Einbeziehungen unterschiedlicher Ideen und Ansätzen beruht. Während die Entzifferung der Linear B - Schrift durch Michael Ventris eher den Charakter einer “Erleuchtung” hatte, war die Lösung der Fermatschen Vermutung durch den Mathematiker Andrew Wiles das Ergebnis jahrelanger zäher Arbeit.

Zwei Punkte der Argumentation von Gladwell sind mir besonders im Gedächtnis geblieben: zur Exzellenz braucht es einfach 10 000 Stunden Übung und die Lösungen unserer komplexen Probleme benötigen eher 200 Druckseiten als 2.


Malcolm Gladwell on Collaborative Genius:
A half-hour video by the Tipping Point guy from small-town Ontario who argues that individual genius is not as valuable as that resulting from collaborative effort. Modern complex problems, he says, requires persistance rather than genius, and assessment of large numbers of diverse ideas rather than a few great ideas.
[Thanks to Dave Pollard]

Comments are closed.